Die fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: 5 schnelle Fakten

Welcher Film Zu Sehen?
 
GettyAnwohner gehen am Rande des Short Creek entlang, wo am Vortag am 15. September 2015 in Colorado City, Arizona, zwei Lieferwagen weggefegt wurden.

In dem Jahrhundert, seit die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die Polygamie öffentlich verurteilt hat, haben sich mormonische Fundamentalisten im Westen der Vereinigten Staaten sowie in Kanada und Mexiko in verschiedene Sekten und Ableger zersplittert.

Die hyperregressive Religion hat trotz ihrer langen Geschichte von Kindesmissbrauch, Armut und sexuellen Übergriffen Tausende von Mitgliedern angepriesen.

Das müssen Sie wissen:


1. Im 19. Jahrhundert trennten sich mormonische Fundamentalisten wegen Polygamie von der Kirche der Heiligen der Letzten Tage

Im Jahr 1890 erlag der Präsident, Prophet, Seher und Offenbarer der Mormonenkirche dem Druck des Bundes und veröffentlichte ein Manifest, um die Praxis der Polygamie offiziell zu verurteilen. Ein zweites Manifest wurde 1904 herausgegeben, in dem die Verurteilung der Praxis wiederholt wurde. Mitglieder der HLT-Kirche praktizierte weiterhin Polygamie bis weit in die 1930er Jahre, aber die öffentliche Verurteilung veranlasste Tausende von Mormonen, sich in fundamentalistische Sekten aufzuspalten, um ihre Religion zu praktizieren, wie es der Gründer Joseph Smith etwas weniger als ein Jahrhundert zuvor vorgeschrieben hatte.

Während die Kirche der Heiligen der Letzten Tage darauf besteht, dass Fundamentalisten keine ihrer Art sind (und zu diesem Zweck Mitglieder exkommuniziert, die Polygamie praktizieren oder eng mit der fundamentalistischen Gemeinschaft verbunden sind), glauben Mitglieder beider Gemeinschaften, dass Joseph Smith Goldplatten auf auf einem Hügel im Westen von New York im Jahr 1827 mit Hilfe eines Engels namens Moroni, dass Jesus nach seiner Auferstehung im ersten Jahrhundert nach Nordamerika kam und dass Gott durch seinen Propheten Joseph Smith verkündete, dass Polygamie der gerechte Maßstab für die Ehe sei .


2. Short Creek, eine Festung der Fundamentalisten, wurde 1953 von der Polizei durchsucht

Eine der größten dieser Sekten, bekannt als die Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, ließ sich an der Nordgrenze von Arizona nieder. Als Colorado City gegründet und historisch als Short Creek bekannt, wurde die Gemeinde in den 1930er Jahren zu einer fundamentalistischen Hochburg. Am 26. Juli 1953 befahl der Gouverneur von Arizona der Arizona National Guard in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei, die Stadt zu durchsuchen, was zur Verhaftung von über hundert Polygamisten führte. Der Staat nahm mehrere hundert Kinder in Obhut, was zu einer nationalen Gegenreaktion gegen die Razzia führte.

Die Szenen des Überfalls von 1953 wurden 2008 in einer anderen FLDS-Hochburg namens „Yearning for Zion Ranch“ im Norden von Eldorado, Texas, wiederholt. Die Polizei, die auf einen Telefonstreich reagierte, durchsuchte das große FLDS-Gelände, beschlagnahmte Beweise für Vergewaltigung und Kindesmissbrauch und brachte mehr als 400 Kinder in staatliches Gewahrsam. Die YFZ Ranch wurde seitdem von den texanischen Behörden beschlagnahmt, nachdem die Fundamentalisten 2014 das Gelände verlassen hatten.


3. Mormonische Fundamentalisten wurden wiederholt der Vergewaltigung, Inzest und Polygamie angeklagt und verurteilt

Mormonische Fundamentalisten wurden in den letzten drei Jahrzehnten mehrmals festgenommen und wegen Verbrechen im Zusammenhang mit Vergewaltigung, Inzest, Kindesmissbrauch und natürlich Polygamie verurteilt. Brian Mitchell, ein mormonischer Fundamentalist, war in die hochkarätige, neun Monate andauernde Entführung und Vergewaltigung der damals vierzehnjährigen Elizabeth Smart im Jahr 2002 verwickelt. Der Führer der fundamentalistischen Sekte in Colorado City, Warren Jeffs, wurde der Verbrechen im Zusammenhang mit sexueller Gewalt gegen Kinder in Arizona, Utah und Texas beschuldigt, für die er jetzt eine lebenslange Haftstrafe verbüßt. Tom Green, ein unabhängiger Fundamentalist, der mindestens 30 Kinder gezeugt hat, wurde wegen Kindervergewaltigung ersten Grades verurteilt, für die er nur fünf Jahre seiner fünf bis lebenslänglichen Haftstrafe verbüßte.

Unter dem Banner des Himmels , Jon Krakauers Bericht von 2003 über einen bösartigen Doppelmord durch zwei mormonische Fundamentalisten, beschreibt das Ausmaß der Verbrechen, die Fundamentalisten an den Frauen und jungen Mädchen ihrer Gemeinschaften begangen haben, und impliziert eifrige religiöse Indoktrination als den Mechanismus, der a . ermutigt hat Gemeinschaft, abscheuliche Verbrechen gegen ihre schutzbedürftigen Mitglieder zu begehen.

Während das Konzept der Polygamie eine heftige und bedeutungsvolle Debatte über Religionsfreiheit, Privatsphäre, die gesetzliche Institution der Ehe und die Freiheiten einwilligender Erwachsener entzünden kann, ist die Realität, dass Polygamie innerhalb der FLDS-Kirche die systemische Vergewaltigung unzähliger Menschen ermöglicht und fördert Mädchen, manche sogar erst zwölf Jahre alt. In vielen Fällen werden junge Mädchen im Alter von dreizehn oder vierzehn Jahren mit Cousins ​​und Onkeln verheiratet, die oft viele Jahrzehnte älter sind als sie. Im Laufe der Zeit hat diese Praxis medizinische Komplikationen und extrem seltene Geburtsfehler innerhalb der fundamentalistischen Gemeinschaft verursacht.


4. Im Jahr 2006 wurde der FLDS-Prophet in die Liste der 10 meistgesuchten Personen des FBI aufgenommen

Warren Jeffs, der ehemalige Führer der fundamentalistischen Gemeinschaft in Colorado City und Sohn des ehemaligen Führers Rulon Jeffs, wurde auf die Top 10 der meistgesuchten Liste des FBI gesetzt, nachdem er sich der Verhaftung wegen Verbrechen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch und Vergewaltigung entzogen hatte. Jeffs wurde während einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in Las Vegas im August 2006 festgenommen. Jeffs stand 2007 in Utah wegen seiner Verbrechen vor Gericht, wo seine Verurteilung wegen unangemessener Anweisung der Jury aufgehoben wurde. Im Jahr 2010 wurde Jeffs nach Texas ausgeliefert, wo er wegen schwerer sexueller Übergriffe und sexueller Übergriffe auf ein Kind mit Beweisen aus der Razzia der Yearning for Zion Ranch, einem FLDS-Gelände in Texas, im Jahr 2008 verurteilt wurde.

Jeffs verbüßt ​​jetzt eine lebenslange Haftstrafe in Texas. Im Jahr 2017 wurde er von einer ehemaligen Kinderbraut erfolgreich auf 16 Millionen US-Dollar verklagt. Im Jahr 2019 behaupteten die Anwälte von Jeffs, er habe im Gefängnis einen Nervenzusammenbruch erlitten und sei nicht verhandlungsfähig in einer Klage, die von einer Frau gegen ihn und das FLDS-Trust eingereicht wurde, die behauptete, Jeffs habe sie als Kind sexuell missbraucht. In den letzten zehn Jahren versuchte Jeffs, sich in einem Gefängnis in Utah zu erhängen, musste im Gefängnis in Arizona zwangsernährt werden und wurde nach dem Fasten aus seiner Zelle in Texas in ein medizinisch induziertes Koma versetzt.


5. Historisch gesehen übt die FLDS-Kirche ein intensives Maß an Kontrolle über ihre Mitglieder aus

Der Präsident und Prophet der FLDS-Kirche hat die alleinige Macht, Eheschließungen durchzuführen, die Frauen und Kinder von FLDS-Männern neu zuzuweisen, die als mangelhaft befunden wurden, und Offenbarungen von Gott zu erteilen, die eine göttliche Anweisung darstellen und den FLDS-Mitgliedern ausnahmslos strenge Regeln auferlegen. Rulon Jeffs, der Präsident und Prophet der FLDS-Kirche von 1984 bis zu seinem Tod im Jahr 2002, verbot seinen Gemeindemitgliedern, fernzusehen oder Inhalte zu lesen, die nicht von der Kirche bereitgestellt worden waren.

Von Frauen wird immer noch erwartet, dass sie knöchellange Kleider tragen. FLDS-Mitglieder sind auch religiös verpflichtet, der Kirche den Zehnten zu zahlen, wodurch ein Trust im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar geschaffen wurde. Während eines Großteils der Geschichte von Short Creek waren die meisten Häuser im Besitz der Kirche und konnten jederzeit beschlagnahmt werden. Mormonische Fundamentalisten behielten die Kontrolle über die Schulbehörde und die Polizei. Im Jahr 2006 übernahm der Bundesstaat Utah teilweise das Sorgerecht für den Trust, löste einige dieser Beschränkungen auf und ermutigte Nicht-FLDS-Personen, in das Gebiet zu ziehen, wodurch einige Beschränkungen weiter gelockert wurden.